Artwizz SeeJacket Leather offen

Artwizz Hüllen für das iPhone 5

Nachdem das iPhone 5 mittlerweile seit dem 21. September 2012 in Deutschland verfügbar ist und bislang in den Apple Stores bislang keine Hüllen verfügbar sind, waren die kleinen Mengen und die recht überschaubare Auswahl, die zum Verkaufsstart anderswo zu haben waren, unglaublich schnell komplett vergriffen. Der deutsche Zubehörspezialist Artwizz ist von Tag 1 des iPhone 5 in meinen Augen mit einer breitgefächerten Auswahl je nach Geschmack im Handel mit Covern, Hüllen und Taschen in unterschiedlichen Materialien vertreten. Ich habe mir heute auch mal ein wenig einen kleinen Auszug aus dem Hüllensortiment von Artwizz für das iPhone 5 kurz angesehen. Letztlich waren es drei Modelle: das Artwizz Leather Pouch for iPhone 5, matted black (gibt es auch in unmattiertem Leder ebenfalls in schwarz), das Artwizz SeeJacket Leather Flip for iPhone 5, black und auch im echten Einsatz das Artwizz SeeJacket Leather for iPhone 5, black.

Das matte Leather Pouch gefällt mir persönlich sehr gut, das iPhone 5 sitzt sehr stramm drin. Man muss wirklich zu keinem Zeitpunkt Angst haben, dass es herausrutschen könnte, eher im Gegenteil. Das iPhone passt wie angegossen rein und es bedarf schon einiger Kraft, es mit Hilfe des magnetischen Straps wieder an das Tageslicht zu befördern. Es kommt durch den Zug an dem Strap etwa 1 cm aus der Hülle, danach muss das iPhone selbst greifen und gänzlich herausziehen. Auch das braucht etwas Muskeleinsatz. Man hat irgendwie das Gefühl, dass früher oder später Spuren auf den Rändern des iPhones zurückbleiben könnten. Auch ist die matte Variante auf Dauer ein klein wenig anfälliger etwas schmutzig zu wirken. Das kennt man ja schon von den iPad-Hüllen von Apple. Die glatte Ledervariante ist dagegen viel leichter zu säubern, die matte Variante finde ich persönlich jedoch deutlich hübscher. Wenn man nicht so ein Schmutzfink ist wie ich, bleibt es sicher auch sauberer.

Zu dem Artwizz SeeJacket Leather Flip kann ich recht wenig sagen. Ich mag die Art dieser Taschen einfach nicht gerne, obwohl das Konzept im Grunde richtig gut ist. Das Material fühlt sich richtig gut an, es ist natürlich glatter als die matte Hülle und dadurch einfach nicht so griffig. Ich mag einfach die Vorstellung nicht, die lange Lasche bei der Nutzung des iPhones so baumeln zu lassen. Durch die Länge stört mich persönlich das Schwingen zu stark, beim Telefonieren finde ich es äußerst nervig. Und um die Lasche irgendwie nach hinten zu klappen, bin ich einfach zu faul. Dazu bin ich als Kopfhörer-Junkey total aufgeschmissen: die Unterseite ist geschützt, aber ich kann mein Headset auch nur im geöffneten Zustand anschließen. Dennoch greifen sehr viele Menschen genau zu so einem Modell. Für viele also wirklich die richtige Wahl das iPhone 5 zu schützen.

Seit einiger Zeit sind Hüllen in Buchform wie das Artwizz SeeJacket Leather relativ häufig zu finden. Irgendwie hat das Format etwas. Es ist relativ praktisch, die Handhabung ist unglaublich gewohnt. Und während man ein wenig twittert, hält einen die Umwelt in der Bahn oder Haltestelle vielleicht für einen frommen Bibelleser. ;)

Das iPhone wird rundherum sicher gehalten und ist vorne und hinten sehr schön gepolstert, die Kanten durch einen Kunststoffrahmen abgedeckt. Verschlossen wird das SeeJacket durch einen magnetischen Verschluss. Lautsprecher, Mikrofon und Headset-Anschluss sind sehr schön frei und zugänglich. Wer den Lighting-Anschluss lieber vor Staub schützen möchte, muss wie gesagt zum Modell Flip greifen. An der Oberseite ist der Ausschnitt exakt gleich groß, so dass man auch an den Sleep-Button problemlos rankommt.

Letztlich ist ein guter Schutz in diesem Fall auch mit einer Zunahme des Gesamtvolumens verbunden. Aber das gute Stück passt immer noch problemlos in die Hosentasche und selbst vor einem leichten Sturz hätte ich mit der Hülle keine Angst um das iPhone. Die Kamera ist frei und es kann sofort losgeknipst werden. Ob es zu Abschattungen durch die doch etwas dickere Rückseite kommen kann, ist mir bei einem ersten, kurzen Test nicht aufgefallen. Mit Blitz habe ich es gar nicht probiert.

Die Regelung der Lautstärke und der Mute-Button setzen ein Aufklappen des SeeJackets voraus. Sie sind in der Falz geschützt, was vor versehentlicher Benutzung in der Hosentasche schützt.

Ich persönlich mag die Pouches immer noch am liebsten, weil man dann das schöne Gerät auch mal so wie es sein soll in der Hand hält und an alle Funktionen unmittelbar während des Einsatzes rankommt. Und wenn man es verstauen will, dann ist es recht gut geschützt. Letztendlich ist für jeden was zu finden. Ein paar andere Produkte von diesem Hersteller zeigt euch der gute @Styng_1, den ihr vielleicht schon in der letzten Podcastfolge AKP005 gehört habt, in seinem kurzen Artwizz Unboxing auf Youtube.

Vielen Dank an @Optimiststueck für die Bereitstellung des iPhone 5 und den Testmustern.

4 Gedanken zu „Artwizz Hüllen für das iPhone 5“

  1. Ich glaube nicht das ein Schutz vor Kratzern einen iPhone 5 Nutzer zufriedenstellen sollte.

    Ich lege Wert auf Optik und den richtigen Schutz.Kratzer hin oder her . Die Billig Folien für 5 Euro pack ich mir nicht auf mein 1000 Euro Handy.

    Für alle die mehr Schutz wollen hier mein Tip:

    ” BUFF Ultimate Shock ” einfach googeln oder auf youtube. Der best bewertetste Schutz gegen Glasbruch.

    MFG

    1. Die Schwachstelle bei dem iPhone 4S ist ja eher die freikriegende Kante. Ich kann mir nicht vorstellen, wie eine Folie an dieser Stelle einen Glasbruch verhindern soll. Das “Gorilla”-Glas ist ja an sich schon äußerst resistent. Ich persönlich mag die Haptik von Folien nicht so gerne und benutze deswegen keine.

      Der Tip ist auf jeden Fall nice. Bin ich noch nie drüber gestolpert und hab’ noch nie irgendwo davon gelesen. Als besonders robust kannte ich bisher nur Zagg’s InvisibleShield, die mir wieder zu dick ist. Danke für den Tip. :D

      Wobei ich jetzt nicht verstehe, wie du jetzt auf Folien kommst. Ist das deine Alternative zu sämtlichen Cases, Taschen, Hüllen oder Sleeves (Es gibt zu viele Namen dafür. ;))? Folie drauf und ab in die Hosentasche? Ohne Antennenschutz? Vielen ist das einfach zu wenig für ein 399,- bis 899,-€ Gerät, was sie immer dabei haben.

  2. Total unpraktisch ! Ich stehe eher auf Aluminium Bumper die können was wegstecken
    und machen das Design nicht kaputt.

    Ich nutze ein Ellementcase Alu Bumper und dazu ein neues Produkt was dieses
    Jahr auf den´Markt gekommen ist ( Buff Ultiamte Shock ) für das Display
    Schaut es euch einfach mal und googelt unter Buff Schutzfolie…

  3. Ohh hab gerade gesehen da war einer schneller wie ich !
    HIHI Nice aber das Ellementcase ist echt zu empfehlen kostet so um die
    15 Euro und ist echt robust .

    Ja die Ivisibel von Zagg hat ich auch mal die ist aber bei weitem nicht so gut
    wie die von Buff !

    Also zu deiner Frage wegen Kratzer und Hosentasche !
    Die Buff Folie hat eine Nanooberfläche ich hab nach 2 Monaten
    fast keine bis wenige Abnutzung auf dem Display

Kommentare sind geschlossen.