Apfelkasten Rückblick 2012

Apfelkasten Rückblick 2012

Frohes neues Jahr 2013! Passend zum Jahreswechsel lasse ich euch mal am Rückblick auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr 2012 hier im Blog teilhaben, den das Jetpack-Plugin aus den WordPress Statistiken zusammenstellt.

Rückblick 2012 nach dem Klick

Früher, als der Apfelkasten noch regelmäßig beinahe jede Woche mit dem Kaffeeklatsch oder einer Sonderfolge raus kam, war das für mich mit der Terminplanung, Themenfindung und vor allem der Postproduktion ein richtig zeitaufwendiger Nebenjob ohne Verdienst. Da habe ich auch recht häufig in Statistiken und auf die Downloadzahlen geschaut. Ich hatte, bevor ich beruflich bedingt den Apfelkasten aufgeben musste, auch so gut wie keine Lust mehr. Ich bin sehr froh, dass sich Jan mit fast den selben Leuten, die ich damals im Apfelkasten Kaffeeklatsch zum gemeinsamen Podcasten zusammenbrachte, mit dem ursprünglichen Konzept im Apfelklatsch zusammenfindet und diese Idee fortführt.

Ich mochte das ursprüngliche Konzept des Kaffeeklatschs aber nicht völlig ungenutzt lassen. Aufgrund der gelegentlichen Audio-Konferenzen, die ich mit wechselnden Twitter-Usern immer wieder geführt habe, dachte ich, dass unsere Unterhaltungen eigentlich auch  mal Themen enthalten, die für den ein oder anderen unterhaltsam sein könnten. Daher haben wir angefangen uns ab und an spontan zu verabreden und einfach drauflos zu labern. Oft sind es dann doch nicht mehr die eigentlichen Unterhaltungen, weil man sich doch die eine oder andere Notiz gemacht hat und es dadurch etwas mehr Konzept vorgaukeln als sie eigentlich beinhalten. Ich kann mich gar nicht oft genug bei meinen Twitter-Freunden und Podcast-Kollegen allen voran allen voran Höckele (@promethazin) und Sven (@OpenDevDe), die beide auch schon bei den alten Kaffeeklatsch-Folgen dabei waren, und den frisch dazu gekommenen Baba (@Babaprivat), Ilias (@Ilirious) und Simon (@Styng_1) bedanken. Dank Ihnen lebt der Apfelkasten auch als Podcast weiter. Denn ich habe wirklich wieder Spaß am Podcasten.

Ich habe mir dann doch im Rahmen dieses Rückblicks die Statistiken angesehen. Was mich jetzt aber ganz besonders überrascht: genau diese Spaßfraktion und wilde Mischung aus Konzeptionslosigkeit, Chaos, Ranterei, Fnorderei und Plauderei mit teilweise extremen Folgelängen von über 4 Stunden wird anscheinend wesentlich besser von euch Hörern angenommen, als die Folgen, die früher so organisiert und terminiert liefen. Ich hätte nie gedacht, dass der Apfelkasten jemals wieder an den alten Erfolg anknüpfen könnte. Das war auch nicht das Ziel. Aber dieser Erfolg ist echt unglaublich. Die bisher nur 7 Folgen plus 5 ganz kurzen Testfolgen zum mobilen Podcasten im Jahr 2012 wurden diese insgesamt fast 150% so oft geladen wie alle Folgen jemals zuvor seit Beginn im April 2009 bis Dezember 2011 bei fast 50 Folgen. Das ist wirklich unglaublich! Vielen herzlichen Dank euch allen dafür. Auf in ein schönes neues 2013!

3 Gedanken zu „Apfelkasten Rückblick 2012“

  1. Bin jetzt erst dazu gekommen, mir das anzuhören.
    Ich muss ehrlich sein: Ryk hat gefühlte 74 Millionen mal “öhm” gesagt. Ist mir EXTREM aufgefallen. ;)

    War trotzdem witzig, ich erwarte auch von niemandem einen professionellen Podcast, weil meiner noch schlimmer ist. Konnte ich mir aber dann doch nicht verkneifen. :P

Kommentare sind geschlossen.